BOSSAG Gelterkinden AG - Ein Familienunternehmen in vierter Generation

Am 6. April 1923 gründete Willhelm Bossert, Urgrossvater des heutigen Firmenchefs Andi Bossert, eine Mechanische Schlosserei in Gelterkinden. Es wurden u.a. Brennereigeschirre und Farnsburg Kombi-Kochherde hergestellt sowie Autogene Schweissarbeiten und Schmiedearbeiten ausgeführt. Sein Sohn führte das Unternehmen erfolgreich weiter.

 

Am 1. März 1991 wurde die BOSSAG Gelterkinden AG durch das Ehepaar Remo und Edith Bossert gegründet. Dank dem unermüdlichen Arbeitseinsatz gelang schon bald der Sprung zur eigenen Produktionshalle am Chapfweg 5, wo die Firma auch heute noch tätig ist.

 

Mit Zuverlässigkeit und hoher Qualität baute sich die BOSSAG Gelterkinden AG einen überregionalen Ruf auf.

Innerhalb weniger Jahre seit der Gründung wuchs die Firma auf 10 Mitarbeiter. Um stets Konstanz gewährleisten zu können, wurde der Mitarbeiterbestand während der letzten 25 Jahre bewusst nicht weiter ausgebaut. Seit vielen Jahren kann die BOSSAG Gelterkinden AG auf loyale Mitarbeiter mit grosser Erfahrung zählen.

 

Als regional verankerter Arbeitgeber hat die BOSSAG Gelterkinden AG während diesem Zeitraum 12 Lehrlinge erfolgreich ausgebildet. Die Mitarbeiter sind durch die kontinuierliche Weiterbildung in den Bereichen Schweissprüfungen und Brandschutz stets auf dem neusten Stand der Technik.

 

Am 1. Januar 2018 erfolgte die Schlüsselübergabe an die nächste Generation. Firmenchef Remo Bossert übergab die Leitung an seinen Sohn Andi Bossert. Mit seiner Zertifikation als Schweissfachmann sowie diversen Weiterbildungen strebt er für die Firma die erste Betriebszertifizierung an.

 

Zeitungsinserat vom 6. April 1923
Zeitungsinserat vom 6. April 1923